Röntgensysteme in der industriellen Messtechnik und der Materialwissenschaft bieten Messlösungen, die dazu verwendet werden, verschiedene Komponenten – von Mikro- bis Makroteilen bis hin zu großen Motoren und Windturbinen – robuster, sicherer und energieeffizienter zu machen.

Was ist Materialwissenschaft? Es ist das Anschauen von Strukturen von Material auf Atomebene und die direkte Messung von Strukturen. Es gibt verschiedene Röntgenmethoden zum Messen von Materialien, einschließlich Messtechnik, Fluoreszenz, Diffraktion und Kristallographie. Messtechnik ist der Prozess, bei dem ein Satz von CT-Bildern einer Komponente erfasst wird, um diese zu messen, bei der eine Reihe von Tests mit der Komponente durchgeführt (zum Beispiel Belastungsprüfung, thermischer Verlauf und Feuchtigkeit) und dann ein weiterer Satz CT-Bilder aufgenommen wird und die Veränderungen analysiert werden. Röntgendiffraktion und Kristallographie werden verwendet, um die anatomischen Eigenschaften von Materialien zu identifizieren. Röntgenstrahlen werden durch die regelmäßigen, dreidimensionalen Anordnungen von Atomen in Kristallen gebrochen und die resultierenden Diffraktionsmuster werden von einer Bildgebungsplatte oder einem Detektor aufgezeichnet. Auf der Grundlage des Diffraktionsmusters ist es möglich, zu erkennen, dass es sich um ein bestimmtes Material handelt. Die Diffraktionsmuster werden mit Mustern in einer computerisierten Datenbank verglichen, um eine Übereinstimmung zu finden. Röntgenfluoreszenz (X-ray fluorescence, XRF) ist eine zerstörungsfreie Analysetechnik, die zur Bestimmung der Elementezusammensetzung von Materialien verwendet wird. XRF-Analysatoren bestimmen die Chemie einer Probe durch Messen der fluoreszenten (oder sekundären) Röntgenstrahlung, die von einer Probe abgegeben wird, wenn sie durch eine primäre Röntgenstrahlenquelle erregt wird. Sie wird zur Prüfung der Dicke von Metallen und Beschichtungen verwendet. 

Von der wissenschaftlichen Forschung bis zur industriellen Qualitätskontrolle (zum Beispiel Qualitätsprüfungen für den Turbinenguss in der Luft- und Raumfahrtindustrie) – unsere Röntgenkomponenten verbessern die Messtechnologie und stellen die höchsten Qualitätsstandards sicher, wo immer hohe Präzision entscheidend wichtig ist. Mit:

  • hohem Dynamikbereich und starkem Kontrast
  • hoher Sättigungsdosis
  • hoher Empfindlichkeit und starkem Kontrast bei niedrigen Dosen
  • hoher Geschwindigkeit und der geringen Nacheilung unserer CMOS-Detektoren
  • geringem Rauschen
  • breitem Energiebereich und verschiedenen Zielmaterialien
  • Flachbilddetektoren und Röntgenröhren von Varex Imaging bieten signifikante Vorteile für viele wissenschaftliche Röntgenanwendungen.

 

 

Bildgebungslösungen für Ihre Bedürfnisse im Bereich Materialwissenschaft

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software